BNE - Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) wird an unserer Schule groß geschrieben, denn es bedeutet für uns, dass wir unsere Schüler dazu befähigen, nachhaltig und verantwortungsvoll zu handeln.

Dieser Gedanke ist vielfach im Fachunterricht verankert. Bereits in der Orientierungsstufe werden Schüler beispielsweise in Geographie mit Konzepten nachhaltiger Landwirtschaft konfrontiert. Fächerübergreifend wird später an alltagsrelevanten Themen wie der Herstellung und Entsorgung von Plastik gearbeitet. Ebenso werden Schüler in Unterrichtseinheiten verschiedener Fächer zum Nachdenken über nachhaltige Konsumweisen angeregt.

Darüber hinaus werden diese Kompetenzen auch in Projekten und Konzepten in den drei Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft weiterentwickelt. Dazu kooperieren wir mit verschiedenen regionalen Unternehmen und Vereinen. Viele nachhaltige Verhaltensmuster wie Mülltrennung, der Gebrauch von Recyclingpapier, unsere Photovoltaikanlage, das Klassenzimmer im Grünen oder unsere Kanus zur Erkundung der Krückau sind integrativer Bestandteil des Schulalltags.

Somit erwächst aus der im Fachunterricht geschaffenen Wissensbasis und den vertiefenden, handlungsorientierten Projekten die Fähigkeit zu verantwortungsvollem Handeln im Alltag.

Die EBS ist eine Schule, die ihren Blick nach vorne richtet. Diese Orientierung zeigt sich nicht zuletzt in der Auszeichnung als Zukunftsschule.